"Schalt mal ab!" - Energiesparen mit dem Pädagogischen Prämienmodell

Energiesparen in Schulen in Osnabrück

Das Energiesparprojekt wird vom Eigenbetrieb Immobilien- und Gebäudemanagement der Stadt Osnabrück finanziell und fachlich unterstützt. Alle teilnehmenden Schulen – Primar- und Förderschulen sowie alle Schulen der Sekundarstufen I und II – können für ihre pädagogischen Interventionen für einen nachhaltigen Umgang mit Resourcen und konkreten Maßnahmen zur Erreichung einer resourcenschonenden Energienutzung pro Jahr eine Prämie in Höhe von bis zu 3.500 € erhalten. Die Prämie richtet sich nach Quantität und Qualität der umgesetzten pädagogischen und energieschonenden Interventionen. Die Schulstufen bezogenen Informationen befinden sich unter „Projekt“.

Grundlagen und Leitidee des Projektes sind die Orientierung an den Zielen des Masterplans 100 % Klimaschutz der Stadt Osnabrück, den Zielen des UN-Beschlusse von 2015 – Transformation unserer Welt: die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung Sustainable Development Goals (SDGs) und dem Konzept einer Bildung für nachhaltige Entwicklung – BNE.

Die didaktisch-methodische Gestaltung und Umsetzung erfolgt im laufenden Kalenderjahr durch das Projekt KLIMAlab Osnabrück.

 

Es bedarf keiner ausführlichen Begründung für die Thematisierung des Klimawandels in schulischer und außerschulischer Bildung. Die täglichen Nachrichten über die Folgen dieser Klimaveränderung sprechen eine deutliche Sprache, wenn sie auch in Darstellung der Dramatik eher zurückhaltend sind. Den wichtigen Stellenwert der Bildung hat bereits Bodin mit seinem Bericht an den Club of Rome 1979 deutlich gemacht (Bridging the Human Gap). Mit der Ausrufung der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ wurde 12 Jahr nach dem Klimagipfel von Rio 1992 unterstrichen.

Beim UN-Gipflel in New York im Herbst 2015 wurde die „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ mit ihren 17 globalen Nachhaltigkeitszielen: Sustainable Development Goals  (SDG) verabschiedet. Mit der Unterzeichnung dieser Agenda haben 193 Staaten einen historischen Schritt vollzogen. Durch die Anerkennung der Universalität der Agenda bekräftigen Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländer ihre gemeinsame Verantwortung für eine nachhaltige Zukunft.

Das Pädagogische Prämienmodell

Das Pädagogische Prämienmodell besteht seit mehr als vier Jahren. Zunächst wurde die pädagogigsche Unterstützung der Schulen drei Jahre durch das Bundesumweltministerium sowie aus Haushaltsmitteln der Stadt und im Rahmen des Modellprojektes 100% Klimaschutz für ein weiteres Jahr gefördert. Seit September 2016 erfolgt die Finanzierung der pädagogischen Arbeit aus Haushaltsmitteln des Eigenbetriebs Immobilien- und Gebäudemanagement der Stadt.

Die Prämie

Die nach erarbeiteten Kriterien vergebenen Prämien wurden während des gesamten bisheringen Projektlaufzeit und auch weiterhin aus den Haushaltsmitteln des Eigenbetriebes Immobilien- und Gebäudemanagement finanziert.

Prämienübersicht

Die Fragebögen

Für die Primar- und Förderschulen und die Schulem im Sekundarbereich gibt es unterschiedliche Prämien und auch Fragebögen.

In den Bögen werden alle wesentlichen Handlungsebenen und Akteure erfasst: Schülerschaft, Lehrkörper, Schulleitung, Hausmeister und auch Eltern oder Externe können und sollen zum Erfolg beitragen. Damit kann der Bogen auch als eine Art „Anleitung“ verstanden werden, denn die dort aufgeführten Punkte haben sich über Jahre in Energiesparprojekten an Schulen als erfolgreich erwiesen. Besonders stark gewichtet wird deshalb auch die Einführung einer „Energiespar-AG“ sowie die Ausbildung von „Energiemanagern“. Selbstverständlich wird es kaum einer Schule gelingen, auf Anhieb im ersten Jahr in sämtlichen Handlungsfeldern aktiv zu werden, daher ist bereits bei Erreichen der halben Punktzahl eine Prämie vorgesehen.

Projektschulen

Bis auf zwei Ausnahmen beteiligen sich alle Grund- und Förderschulen an dem Projekt.

Grundschulen

  • Albert-Schweitzer-Schule Grundschule
  • Altstädter Schule Grundschule
  • Diesterwegschule Grundschule
  • Elisabeth-Siegel-Schule
  • Elisabethschule Grundschule f. Schüler kath. Bek
  • Franz-Hecker-Schule Grundschule
  • Grundschule am Schölerberg
  • Grundschule Atter
  • Grundschule Drei-Religionen-Schule
  • Grundschule Eversburg
  • Grundschule Haste
  • Grundschule Hellern
  • Grundschule In der Wüste
  • Grundschule Pye
  • Grundschule Sutthausen
  • Grundschule Voxtrup
  • Grundschule Widukindland
  • Heilig-Geist-Schule Grundschule f. Schüler kath. Bek
  • Heiligenwegschule Ganztagsschule
  • Heinrich-Schüren-Schule Grundschule
  • Overbergschule Grundschule f. Schüler kath. Bek
  • Rosenplatzschule Grundschule
  • Rückertschule Grundschule
  • Schule in der Dodesheide Grund- u. Förderschule
  • Stüveschule Grundschule
  • Waldschule Grundschule

Förderschulen

  • Anne-Frank-Schule FöS
  • Herman-Nohl-Schule FöS
  • Lüstringer Bergschule FöS
  • Montessori-Schule FöS
  • Schule an der Rolandsmauer FöS